Bericht & Eindrücke vom 8.März in Schwenningen

Am 8. März auf der Straße gegen Sexismus, Patriarchat, Ausbeutung und Krieg

Vierzig Frauen* und solidarische Männer versammelten sich gestern auf dem Schwenninger Marktplatz zur Auftaktkundgebung zogen dann mit einer Demo durch die Stadt. Klar war allen, feministischer Frauen*kampf bleibt notwendiger denn je.

Sexistisch angemacht werden, putzen, Kinder kriegen, kochen, Kita und Schule, Angehörige versorgen und noch schlecht bezahlte Lohnarbeit verrichten, das soll unser Leben sein?

Auf der Kundgebung und mit lautstarken Parolen auf der Demo haben wir Frauen* klar gemacht, dagegen wehren wir uns und streiten weiter für Verbesserungen. Sonst bleiben wir als Persönlichkeiten auf der Strecke. „Bericht & Eindrücke vom 8.März in Schwenningen“ weiterlesen

Am 8.März auf die Straße

Macker und Sexisten die uns abfucken. Ansprüche welchen wir egal wie wir uns verhalten, egal wie wir uns kleiden nicht gerecht werden können. Zu selbstbewusst, zu schüchtern, zu arrogant, zu brav, zu streng, zu freizügig, zu billig, zu bitchig…

Auf ihre Rollenbilder haben wir kein Bock, ihre Regeln akzeptieren wir nicht.

Und dass Frauen, immer noch 20% weniger verdienen für die selbe Arbeit wie Männer, zeigt das Problem sind nicht nur einzelne Typen und Macker. Patriarchat und Kapitalismus gehen Hand in Hand.

Weil wir frei lieben, arbeiten, leben wollen!

Am 8.März auf die Straße!

Solidarisch mit den Kolleg*innen in Kitas und im Sozialen Dienst

Das Angebot der Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg: (k)ein schlechter Witz.

Am Freitag, 25. Februar, waren Frauen vom Bündnis 8.März in Schwenningen mit Wandzeitungen unterwegs, passend zum Auftakt der Tarifverhandlungen. Wir haben deutlich gemacht, der internationale Frauen*tag 2022 steht für die Solidarität mit den kämpfenden Kolleg*innen im kommunalen Sozial-und Erziehungsdienst. „Solidarisch mit den Kolleg*innen in Kitas und im Sozialen Dienst“ weiterlesen

Überlastet. Ungesehen. Un(ter)bezahlt. Uns reichts!

Am Internationalen Frauen*tag geh´n wir demonstrieren, nicht spazieren .

Unser Leben ist weit davon entfernt unsere Bedürfnisse und Sehnsüchte zu erfüllen. Stattdessen haben wir Frauen* mit geringem Einkommen, unsicheren Jobs, noch mehr Sorgearbeit Zuhause, mit Sexismus, patriarchalem Gehabe und Gewalt zu kämpfen.

Das tut uns nicht gut und zerstört unser Selbstvertrauen, wenn wir uns nicht wehren. Denn wir wissen, geschenkt wird uns nichts. Gegen die Verunsicherung und Vereinzelung brauchen wir unsere Solidarität wie die Luft zum Leben. Das nehmen wir aus den über 110 Jahren unserer Geschichte des internationalen Frauentags für heute mit. „Überlastet. Ungesehen. Un(ter)bezahlt. Uns reichts!“ weiterlesen

Eindrücke vom internationalen Frauen*kampftag in Villingen-Schwenningen

Kundgebung, Aktionen, Spontandemonstration

Heute gab es in der Villinger Innenstadt, anlässlich dem Frauen*kampftag, eine Kundgebung zu der wir als Bündnis 8. März Villingen-Schwenningen aufgerufen haben.

Bei der Kundgebung unter dem Motto „Frauen* erkämpfen wir uns die Zukunft“ gab es einen Infotisch mit Material nicht nur zum Thema Frauen*kampf, bei welchem sich Interessierte weiter informieren konnten oder aber die Möglichkeit „Einfach mal sitzen bleiben!“, um auf die Ungleichverteilung der unbezahlten Sorge- und Hausarbeit aufmerksam zu machen. „Eindrücke vom internationalen Frauen*kampftag in Villingen-Schwenningen“ weiterlesen

Uns reicht’s! Mobiaktion zum 8.März

Uns reicht’s! Wir kämpfen für Gleichberechtigung, Selbstbestimmung & Respekt.

Um nochmal ordentlich auf die Kundgebung am 8.März zu mobilisieren, auf zu zeigen, dass Frauen* in vielen Bereichen nach wie vor nicht gleichberechtigt sind und täglich diskriminiert werden, waren wir Freitag Nachmittags in der Doppelstadt unterwegs.

Wir haben uns den Raum genommen und haben Plakate zum Thema Haus-und Sorgearbeit, ungleicher Lohn, Seximsus, Gewalt an Frauen angebracht und an Passantinnen Flyer verteilt.

Ob in der Stadt, im Shoppingcenter, im Zug, überall haben wir für einen Moment den Alltagstrott unterbrochen. Nachdenken, anpacken und die Verhältnisse auf den Kopf stellen – es gibt tausend Gründe. Heraus zum 8.März.

Frauen erkämpfen wir uns die Zukunft!
Kundgebung, 8.März, 14 Uhr, Latschariplatz Villingen „Uns reicht’s! Mobiaktion zum 8.März“ weiterlesen

Ein bundesweiter Aufruf zum 8. März

Wir teilen hier einen Aufruf zum Frauen*kampftag der bundesweiten Plattform „Perspektive Kommunismus„. Wir finden ihn gut und empfehlen ihn weiter.

Als Klasse kämpfen – Für die Befreiung der Frau

In Argentinien, Chile und Mexiko schließen sich Frauen gegen tägliche Femizide zusammen. In Rojava kämpfen Frauen mit der Waffe in der Hand gegen den Islamischen Staat (IS). Im Irak beteiligen sich Frauen auf allen Ebenen – auf der Straße bis hin zur medizinischen Versorgung – an dem Widerstand gegen Korruption und den neoliberalen Ausverkauf des Landes. „Ein bundesweiter Aufruf zum 8. März“ weiterlesen

Uns reichen keine Blumen – Aktionen zum Valentinstag

Zum Valentinstag gab es von Aktivistinnen der Perspektive Kommunismus sowie Freundinnen aus weiteren politischen Zusammenhängen Mobilisierungsaktionen zum Frauenkampftag 2020. Damit machten sie deutlich, dass Pralinen, Rosen oder andere Geschenke nicht annähernd ein Ausgleich dafür sind, wie Frauen tagtäglich in dieser Gesellschaft ausgebeutet werden: Durch schlecht bezahlte Lohnarbeit und einen Haufen unbezahlter Reproduktionsarbeit.

> Mehr Bilder zu der Aktion gibt es hier

„Uns reichen keine Blumen – Aktionen zum Valentinstag“ weiterlesen

Das war der Frauenkampftag in anderen Städten

Befreiung erkämpfen: Aktivitäten zum Frauenstreik 2019 – Ein Bericht der „Perspektive Kommunismus“

Der internationale Frauenkampftag am 8. März hat seinen Ursprung in der proletarischen Frauenbewegung in den Anfängen des 20. Jahrhunderts. Von Beginn an war er mit sozialistischen Perspektiven verknüpft, nicht zuletzt weil die Kommunistin Clara Zetkin die Bewegung damals maßgeblich prägte. In diesem Sinne verstehen wir ihn auch heute noch als Tag, an dem wir Impulse setzen für die Verbindung einer offensiven antipatriarchalen Politik mit der revolutionären Perspektive des proletarischen Klassenkampfes. „Das war der Frauenkampftag in anderen Städten“ weiterlesen